FAQ & Leitfaden für Anfänger

Inhalt:

1. Farben | Lacke

1.1 Lösemittelhaltige Airbrush Farben

1.2 Wasserfarben

1.3 2K Klarlack & Dosenlack

2. Airbrush Pistolen

3.Schablonen/Maskierfolien

4. Abkleben/Abdecken

5. Vorarbeit für Airbrush

5.1 Sie möchten eine Motorhaube

5.2 Sie möchten einen Helm lackieren

6. Reinigung

6.1 Pistolenreinigung:

7. Kompressoren:

8. Das Erlernen | Wissensquellen:

 

Jeder Anfänger & Beginner steht zumeist vor vielen Fragen die immer wieder an uns gerichtet werden.

Wir versuchen Ihnen den Start so gut wie möglich mit diesem Artikel zu erleichtern und häufig gestellte Fragen bereits hier zu beantworten. Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und den Leitfaden zum Einkauf, damit Sie nicht das Geld zum Fenster hinauswerfen und sich auch wirklich das Kaufen, was Sie für Ihren Einsatzzweck benötigen. Unser Leitfaden, die F.A.Q (Frequently Asked Questions | häufig gestellte Fragen) wird stets im Inhalt ergänzt, da immer wieder neue Fragen aufkommen. Wenn offene Fragen/Unklarheiten bestehen, bitte nicht zögern, schreiben Sie uns eine Mail.

Im Grunde richtet sich der Bedarf an entsprechender Ausrüstung stets an dem was Sie vorhaben. Es gibt im Airbrush viele Bereiche: Custompaint Kunsthandwerk, Kosmetik, Tattoo/Körperfarben/Bodypaint, Hobby, Modellspielzeug, Fingernageldesign und mehr.

Farben | Lacke:

Lösemittelhaltige Airbrush Farben: Die Vorteile der Lösemittelhaltigen Farben macht sich bei der Reinigung vor allem bemerkbar. Die Airbrush Pistolen lassen sich sehr schnell mit Einsatz von Nitroverdünner reinigen. Der Reinigungsprozess und Farbwechsel geht hierbei deutlich flotter als mit Wasser/Acrylfarben. Die Farben selbst sind intensiver/schöner. Diese trocknen deutlich schneller, die Reinigung vom Overspray erfolgt schneller/einfacher.

Beim Einsatz von lösemittelhaltigen Farben gibt es paar Dinge zu beachten: Nicht alle Airbrush Pistolen halten Lösemittel auf Dauer aus. Wenn nichts entsprechendes in dem Beipackzettel zur Ihrer Pistole steht, sollte diese auch lösemittelhaltige Farben aushalten. Teflondichtungen bei Airbrush Pistolen halten lösemittelhaltige Farben aus.

Wir selbst verwenden Lösemittelbasierte- wie auch Wasserfarben.

Wasserfarben

Wasserfarben haben gegenüber den Lösemittelfarben den Vorteil dass diese zum einen nicht extrem stinken und problemlos auch im Zimmer/Hobbykeller/Garage eingesetzt werden können, sowie kein Lösemittel beinhalten welches zu Problemen mit Untergründen führen kann. Die Reinigung der Wasserfarben ist hingegen aufwendiger im Vergleich zu lösemittelfarben.

2K Klarlack & Dosenlack:

Die Airbrush Arbeiten sollten mit Klarlack versiegelt werden, damit diese geschützt vor äußeren Einflüssen sind. Idealerweise nimmt man hierbei 2K Klarlack, dieser besteht aus 2 Komponenten, einmal der Klarlack selbst und der Härter als Zusatz. Mit 2K Hochglanzklarlack erreicht man den höchsten Glanzgrad und Schutz der Airbrush Arbeit. Auch Autolackierereien verwenden bei Lackierungen in der Regel 2K Klarlack. 1K Dosenklarlack ist hingegen nicht wirklich zu empfehlen, es ist zwar die günstigste Variante das Airbrush Werk zu schützen, aber einen schönen Verlauf, Glanzgrat und besseren Schutz erreicht man mit 2K Klarlack. Alternativ gibt es aber auch 2K Klarlack in Dosen z.B. von Spraymax. Hierbei wird der Klarlack mit dem Härter bereits in der Dose gemischt sobald man diese anbricht, im Unterschied zu anderen Dosenklarlack verhärtet sich der Klarlack in der Dose binnen 24h~ Somit sollte man den Klarlack am besten komplett verbrauchen.

Bei Helmen und Kunststoffen sollte man vorsichtig sein, nicht alle Helme dürfen lackiert werden, da der Lösemittel im Lack den Untergrund angreifen kann (Sicherheitsrisiko!). Also sollte man vorher klären, mit Hersteller in Verbindung setzen ob der Helm auch nachträglich lackiert werden darf. Glasfaser Helme (Gfk) und Carbonhelme sind zumeist für die Lackierung geeignet. Der Untergrund sollte also lösemittelfest sein, damit dieser auch mit Lösemittelfarben/Lack bearbeitet werden kann. Andernfalls führt es zu Probleme (z.B: Lackaufblühen).

Airbrush Pistolen:

Die Airbrush Pistolen unterscheiden sich nicht nur im Design sondern auch in der Art der angewandten Technik. Einige Erklärungen hierzu: Single-Action bzw. Double-Action (einfache- oder doppelte Hebelfunktion).

Mit einer Double Action Pistole wird die zunächst die Druckluft freigegeben durch das betätigen des Hebels, durch das anschließende nach hinten ziehen des Hebels wird die Farbe gesprüht und zwar in der entsprechenden Menge. Also der Farbausstoß wird so kontrolliert, abhängig davon wie weit Sie den Hebel zurück ziehen. So können Sie den Farbausstoß variieren.

Bei einer Single-Action Airbrush Pistole haben Sie hierbei keine Kontrolle, das Farbgemischt wird exakt in der Menge freigegeben welche mit dem Rädchen eingestellt ist.

Die Airbrush Pistolen unterscheiden sich zu dem über die Becher, es gibt welche mit Saug- oder Fließbechersystem. Beim Fließbecher fließt die Farbe aufgrund der Schwerkraft in die Pistole, beim Saugbecher wie der Name schon sagt, wird die Farbe eingesaugt. Der Vorteil von Saugbechern ist, dass Sie hiebei unterschiedlich große Becher verwenden können, die mehr Farbe aufnehmen können als die Fließbecher.

Fließbecher Airbrushes sind dagegen handlicher (der Saugbecher fehlt und stört nicht), einfacher zu reinigen aufgrund der geringeren Farbe. Sie können auch beide Systeme verwenden, für größere Flächen mit Saugbecher und für Detailarbeiten eine Fließbecherpistole.

 

Schablonen/Maskierfolien:

Airbrush kann man freihändig auftragen, wenn man jedoch Motive/Designs erzeugen möchte bei denen scharfe Kanten/Konturen und bestimmte Effekte, Schriften und andere Ergebnisse erzeugt werden sollen, so kommt man um die Maskierung oder Schablonen nicht herum. Maskierfolien sind einseitig selbstklebende Folien, die man auf die Fläche anbringen kann, auf der nicht klebenden Seite Zeichnungen anbringen, zuschneiden sowie dann wieder abziehen/lösen kann.

Mit Maskierfolien/papieren ist es also möglich einen bestimmten Teil der Arbeitsfläche so abzukleben, dass kein Tropfen Farbe diese berührt. So ist es dadurch möglich zu kontrollieren wo genau die Farbe zu sein hat und wo nicht. Man kann auf die Art und Weise in mehreren Schritten/Ebenen Arbeiten und ein komplexes Design erzeugen.

Am Markt gibt es zudem zahlreiche Schablonen in verschiedensten Designs & Größen. Hierbei ist zu beachten dass die Schablonen abwaschbar sein sollten und wenn Sie mit lösemittel Farben arbeiten, eben lösemittelbeständig sein.

Abkleben/Abdecken:

Wenn man Objekte brushen möchte (das Betrifft somit nicht Nailart, Bodypaint, Leinwand/Papierzeichnungen) so müssen diese in der Regel zumeist teils abgeklebt werden. Also Stellen die auf keinen Fall mit Lack lackiert werden sollen. Dieser Teil ist äußerst wichtig für ein sauberes Ergebnis, hierbei sollte man penibel und gründlich vorgehen sonst ist das Ergebnis katastrophal. Die schöne Airbrush Arbeit wäre dahin wenn der Lack an Stellen hinkommt wo er einfach nicht hingehört.

Generell gilt, nur Klebebänder die keine Kleberückstände nach dem Lackieren hinterlassen sind gute. Somit bitte nicht einfach wahllos den billigsten nächst gelegenen Band hernehmen. Es gibt hierzu unzählige Materialien zur Auswahl am Markt. In der Regel brauchen Sie verschiedene Klebebänder für verschiedenen Einsatz.

Flexible Klebebänder die sehr feine Lackkanten erzeugen und wasserfest und höheren Temperaturen beständig wären vom Vorteil. Flexibel, da zum Einsatz in Rundungen/Radien. Auch der Klebestoff ist wichtig, je nach dem worauf das Klebeband angebracht wird, auf Gummis, Kunststoffen, lackierten Flächen, metallen etc.
Dann könnten Sie auch Klebebänder, in verschiedenen Breiten gebrauchen. Sowie Abklebepapiere/rollen um größere Flächen abzudecken und vor Lack und Lacknebel zu schützen.

Vorarbeit für Airbrush:

Abhängig davon, worauf Sie arbeiten möchten, sind gegeben falls umfangreiche Vorarbeiten notwendig. Hier ist ein vereinfachter Grundleitfaden als Beispiel erläutert.

Sie möchten eine Motorhaube eines Fahrzeugs brushen. Zunächst einmal ist es wichtig den Untergrund zu prüfen, ist die Haube neu und der Lack schadenfrei? Gibt es Lackschäden wie Rost, Dellen, abgeplatzte Stellen, Steinschläge etc.? Je nach dem was Ihnen hier bevorsteht kann es notwendig sein die entsprechenden Stellen zu spachteln, zu füllern/grundieren, mit neuem Basislack zu lackieren und dann erst zu Airbrushen.

Wenn der Vorlack auf den Sie arbeiten möchten hingegen im Top Zustand ist, so können Sie die Fläche direkt vorbereiten. Das heißt alles was nicht lackiert werden soll als erstes weitgehend abmontieren und das was nicht demontierbar ist gründlich abkleben.

Als nächsten Schritt schleifen/mattieren Sie die Fläche gründlich mit Schleifvlies oder Nassschleifpapier (800, 1000~ Körnung). Wenn die komplette Fläche nicht mehr glänzt und gründlich mattiert ist, so reinigen Sie die Fläche. Diese muss gründlich sauber sein von Schleifstaub und anderen Dreck. Bevor Sie mit dem Airbrush beginnen, entfetten Sie die Fläche mit Silikonentferner gründlich, damit es später beim Lackieren zu keinen Silikonkratern kommt.

Sie möchten einen Helm lackieren: Wir haben bezüglich der Vorarbeit zum Helm sowie grundlegende Dinge die hierbei zu beachten sind in einem umfangreichen Tutorial kostenlos bereit gestellt. Sie können das Tutorial über unseren Newsletter beziehen.

Manche Flächen wie Kunststoffe, Metalle etc. müssen gesondert mit speziellen Grundierungen zunächst für Lack haftbar gemacht werden. Dann gibt es auch Flächen die absolut sich nicht mit Lack vertragen, das wären beispielsweise gummierte Flächen. Wie Sie merken ist es ein umfangreiches Thema, Sie sollten somit immer zunächst einmal herausfinden mit was für einer Oberfläche Sie hierbei zu tun haben und welche Vorarbeit notwendig ist, damit es bei der Klarlack Versiegelung die zum Schluss ja erfolgt keine böse Überraschung kommt und die ganze Arbeit zunichte ist.

Reinigung:

Wenn Sie wie im vorherigen Kapitel geschrieben die Fläche für das Airbrush vorbereitet haben, so werden Sie vor dem brushen die Fläche noch reinigen müssen. Zunächst einmal Grob mit Glasreiniger, Spiritus oder ähnlichen Reiniger und anschließend ganz wichtig mit Silikonentferner, damit es bei der Klarlackversiegelung die zum Schluss erfolgt, keine Silikonkrater entstehen. Silikonentferner stinken in der Regel nicht so heftig wie Nitroverdünner und verdunsten blitzschnell. Zum Silikonentfetten nehmen Sie ein Fuselfreies Tuch oder Industrietücher. Wenn es Stellen gibt an dem Sie mit den Tüchern nicht rankommen, dann können Sie Pinsel zur Hilfe nehmen. Es muss hierbei die komplette Fläche penibelst/gründlichst gereinigt werden. Anschließend mit Druckluft sauber blasen/pusten.

Pistolenreinigung:

Grundsatz: Seien Sie gründlich, seien Sie vorsichtig, kein Kraftaufwand!

Nach dem Airbrush sollten Sie Ihr Werkzeug gründlichst reinigen. Nur ein sauberes Werkzeug bringt auch ein sauberes Ergebnis und funktioniert auch weiterhin.

Es gibt am Markt zahlreiche Airbrush Pistolenreiniger die von verschiedensten Herstellern angeboten werden. Sie können diese verwenden müssen aber nicht. In vielen Fällen können Sie auch Glasreiniger, Spiritus oder Nitroverdünner (im Falle von lösemittelhalitgen Farben - bitte vorher auch prüfen ob die Airbrush auch Nitroverüdnnung standhält) verwenden. So können Sie die Grobe Farbe zunächst an den zugänglichen Stellen ablösen. Als Hilfswerkzeug können Sie hier auch Ohrstäbchen nehmen. Wenn der Grobe Schmutz weg ist, sollten Sie Ihre Pistole zerlegen.

Düse, Nadel, Farbzufuhr sollten komplett Farbfrei gereinigt werden. Anschließend nach dem wieder zusammenbauen, ist es auch zu empfehlen Reinigungsflüssigkeit in die Airbrush zu füllen und dann abzustellen. Bevor Sie das nächste mal dann airbrushen sprühen Sie die Reinigungsflüssigkeit vor dem brushen einfach wieder aus.

Reinigungszubehör wie Reinigungsnadeln, Bürsten, Reinigungssets, Reinigugnsbehälter und Ultraschallreiniger werden Sie als Zubehör für die Reinigung brauchen.

Kompressoren:

Um Druckluft für Ihre Airbrush Pistole zu erzeugen benötigen Sie einen Kompressor. Ein guter Kompressor sollte mindestens 4 Bar an Druck aufbauen und konstant halten können. Wenn Sie Anfänger sind und praktisch gar keine Erfahrung mit Airbrush haben und lediglich die Technik zunächst erlernen möchten, ohne hierbei sich gleich einen großen teuren Kompressor anschaffen zu müssen, so reichen die Low Budget Chinakompressoren vollkommen aus! Diese Airbrush Kompressoren sind sehr leise, klein und praktisch auch für Transport und bringen genug Leistung um damit kleine Flächen bearbeiten und das Airbrushen erlernen zu können.

Wichtig ist hierbei zu beachten dass der Kompressor selbst bereits einen Wasserabscheider & Druckluftregler besitzt.

Wenn Sie bereits einen Baumarkt Kompressor zum Beispiel bereits besitzen, so können Sie auch diesen hierzu nehmen.

Das Erlernen | Wissensquellen:

Das freie Netz: In der heutigen Zeit ist sehr einfach geworden mit Google, Youtube, Facebook (und andere Soziale Netzwerke wie Google+ etc.) Gruppen & Foren. Sie können so bereits durch herumstöbern im Netz, durch Anmelden/Anschließen an Foren & Gruppen bereits schnell an Informationen, Hilfestellung, Tipps etc. herankommen und sich mit gleichgesinnten austauschen.

DVD`s:Es gibt zahlreiche DVD`s zu kaufen von bekannten Airbrushern sowie auch großen Herstellern wie Createx, Harder & Steenback etc. Mit Hilfe dieser Sie vieles zu Airbrush Umsetzungen erlernen können. 

Online Videotutorials: Wie bereits zum Thema freies Netz erwähnt, so gibt es sehr viele Airbrusher die ihr Wissen kostenfrei auf Youtube und anderen Plattformen bereitstellen und eigene Vorgehensweise bei den Airbush Arbeiten dokumentieren. Es lohnt sich auf jeden Fall immer wieder in Youtube nach "Tutorials, Anleitungen, Howtos..." zu suchen. Wir bieten hierzu einige Lernvideos bei uns auf Youtube, des Öfteren veröffentlichen wir auch Einblicke in die Verarbeitung einiger Projekte. Es lohnt sich immer einen Blick auf unserem Youtubechannel zu werfen.

Zeitschriften/Magazine: Es gibt auf AIrbrush spezialisierte Fachzeitschriften wie Airbrush Step by Step z.B. sowie English sprachige Zeitschriften. Darin sind sehr oft zahlreiche Informationen, Anleitungen, Tipps & Tricks.

Kurse/Workshops: Diese Variante könnte schon kostspieliger sein, aber auch sehr nützlich, direkte Fragen und Unklarheiten können so schnell direkt in der Praxis beantwortet werden.

Zuletzt angesehen